COVID-19-Register für Dialysepatienten

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

angesichts der besonderen Vulnerabilität unserer Patienten steht unsere Fachdisziplin in der SARS-CoV-2 Pandemie in einem besonderen Fokus. Unter dem Schirm der DGfN wurde bereits im Frühjahr ein spezielles COVID-19-Register für Dialysepatientinnen und -patienten entwickelt. Ziel ist, die Prävalenz von COVID-19-Erkrankungen bei Dialysepflichtigkeit zu erheben, ebenso wie die Rate der COVID-19-genesenen und –verstorbenen Patientinnen und Patienten.

Dafür ist weiterhin eine regelmäßige, wöchentliche Meldung möglichst aller Zentren erforderlich – dies bezieht auch Zentren ein, die aktuell keine SARS-CoV-2-positiven Patientinnen und Patienten behandeln!

BITTE JEDEN MONTAG UNBEDINGT RÜCKMELDEN - AUCH LEERMELDUNGEN

Anonymisierte Erhebung der Anzahl der erwachsenen Dialysepatientinnen und -patienten, die im Zentrum behandelt werden, mit Angabe der Anzahl SARS-CoV-2-positiver Patienten, Anzahl der von COVID-19 genesenen und an COVID-19 verstorbenen Patienten des Dialysezentrums.

Zum Erfassungsbogen (zum direkten Ausfüllen den Bogen mit Adobe Reader öffnen)

Für den Einschluss ist in der Regel eine Anzeige an der lokalen Ethikkommission ausreichend. Die wöchentliche Meldung dauert keine 3 Minuten!

Wir möchten Sie deshalb bitten, die klinischen Daten auf dem Bogen der DGfN (Download ganz unten)

  • per Fax unter 040 – 7410 – 57403 (PD E. Hoxha und PD J. Turner, UKE, Hamburg) oder
  • per Email: covid@dgfn.eu mitzuteilen.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0152 – 2281 – 5522 (PD E. Hoxha und PD J. Turner, UKE, Hamburg) zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Jürgen Floege, Jan Galle und Tobias B. Huber für das DGfN SARS-CoV-2 Register