Kommission Rehabilitation, Sozialmedizin und Transition

Über die Kommission

Die Kommission Rehabilitation, Sozialmedizin und Transition und befasst sich mit den wichtigen Kerngebieten der Rehabilitation in der Nephrologie, mit sozialmedizinischen Fragestellungen und mit dem Übergang pädiatrischer Nierenpatienten in die nicht-pädiatrische nephrologische Versorgung.

Im Bereich der Rehabilitation erarbeitet die Kommission Kriterien für die Rehabilitation Nierenkranker mit hohem Rehabilitationsbedarf, insbesondere präterminal niereninsuffiziente Patienten, Dialysepatienten, nierentransplantierte Patienten und Nierenlebendspender, und setzt sich intensiv dafür ein, dass nephrologische Patienten in Rehakliniken behandelt werden, die personell, strukturell und konzeptionell für die stationäre Rehabilitation dieser komplex kranken Patienten eingerichtet sind. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die Leitung der Abteilung durch einen Nephrologen / eine Nephrologin incl. nephrologischer Vertretung und kontinuierlichem nephrologischem Hintergrunddienst.

Auf der Homepage der DGfN hat die Kommission im Mitgliederbereich eine Tabelle mit Reha-Kliniken veröffentlicht, die nach Internetrecherche und Indikationskatalog der DRV nephrologische Patienten rehabilitieren.

In enger Kooperation mit ReNi e.V. (Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationssport chronisch Nierenkranker e.V.) setzt sich die Kommission weiter für Sportprogramme an der Dialyse und nach Nierentransplantation ein. Das alle 2 Jahre stattfindende ReNi-Forum wird von ReNi e.V. und dieser Kommission ausgerichtet.

Die Kommission betont die Notwendigkeit einer interdisziplinären und ganzheitlichen Transition von nierenkranken Jugendlichen in die Erwachsenenmedizin als verbindliche Regelleistung in Deutschland und unterstützt entsprechende Versogungsforschung.

Zu den die Kommission betreffenden Themen erarbeitet die Kommission Stellungnahmen und Empfehlungen im Auftrag des Vorstands der DGfN.

Um die vielfältigen Aktivitäten der Kommission zu bündeln, treffen sich die Mitglieder der Kommission zweimal pro Jahr zu Kommissionssitzungen, eine davon findet regelhaft im Rahmen der Jahrestagung der DGfN statt. Die Protokolle der Sitzungen sind auf dieser Homepage veröffentlicht.

Traditionell ist die Kooperation mit der Kommission Altersmedizin sehr eng, bis 2018 wurden beide Kommissionen noch als eine gemeinsame Kommission geführt.

Mitglieder

Dr. med. Gabriele Angenendt, Mainz; Dr. med. Kirsten Anding-Rost, Bischofswerda; Dr. phil. Iris Fuhrmann, Berlin; Dr. med. Doris Gerbig, Bad Heilbrunn; Prof. Dr. med. Marion Haubitz, Fulda; Prof. Dr. med. Ute Hoffmann, Regensburg; PD Dr. med. Clemens Grupp, Regensburg; Dr. med. Johannes Hosp, Karlsruhe; Prof. Dr. med. Matthias Köhler, Damp; Prof. Dr. med. Lars Pape, Hannover; Prof. Dr. med. Wolfgang Pommer, Berlin

Publikationen

Protokolle / Geschäftsberichte
Transition

Stellungnahme zur stationären Rehabilitation bei chronisch Nierenkranken, Nierentransplantierten und Nierenlebendspendern

Anfragen von Ärzten, Patienten, Sozialdiensten und Kostenträgern zeigen, dass rehabilitative Maßnahmen für nephrologische Patienten oft nicht flächendeckend angeboten und bewilligt werden. mehr...