Gemeinnützig helfen, nephrologische Forschung unterstützen!

© AdobeStock 51886688

In Deutschland leben ca. neun Millionen Menschen mit einer chronischen Nierenkrankheit. Mehr als 80.000 Menschen benötigen eine regelmäßige Blutwäsche (Dialyse), etwa 20.000 Menschen leben mit einem Spenderorgan.

Dank verbesserter Behandlungsmöglichkeiten und guter Versorgungsstrukturen profitieren Patientinnen und Patienten mit Nierenerkrankungen in Deutschland heute von einer umfassenden und qualitativ hochwertigen Betreuung. Dieser Umstand ist auch dem Engagement der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie e. V. (DGfN) zu verdanken, die als Fachgesellschaft für klinische und wissenschaftliche Nephrologie maßgeblich Forschung zu Nieren- und Hochdruckkrankheiten fördert.

Den vielfältigen wissenschaftlichen Aktivitäten ist es insbesondere zu verdanken, dass sich die vorbeugenden-, diagnostischen- und therapeutischen Möglichkeiten für nierenkranke Patienten und dadurch ihre Prognose und ihre Lebensqualität in den letzten Jahrzehnten verbessert haben.

Viele Forschungsfragen sind noch offen. Um das Fortschreiten von Nierenerkrankungen so früh wie möglich aufzuhalten und um neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten für nierenkranke Menschen zu finden, bedarf es weiterer Forschungsaktivitäten.  Hier engagiert sich die DGfN, indem sie als Plattform für die Interaktion zwischen Grundlagenforschung und Klinik agiert und Wissenschaftsprojekte, Register und Studien anstößt. Dafür bedarf es über lange Zeit finanzieller Aufwendungen, die deutlich höher sind als die, die die Fachgesellschaft aus den Mitgliederbeiträgen, der Kongress-Lizenzgebühr und den Beiträgen der Kuratoriumsmitglieder generieren kann.

Die Nierenforschung benötigt Ihre finanzielle Unterstützung!

Spende

Wenn Sie die Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie unterstützen möchten, besteht die Möglichkeit, ihr eine Spende gegen steuerlich absetzbare Quittung zugutekommen zu lassen

Kontoinhaber: Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)
Deutsche Apotheker- und Ärztebank Berlin
IBAN: DE51 3006 0601 0007 6861 02
BIC/Swift: DAAEDEDDXXX

Testaments-Spende

Es besteht auch die Möglichkeit, der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) einen Teil ihres Nachlasses für einen gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen zu lassen und die Gesellschaft in ihrem Testament oder in einem Vermächtnis zu berücksichtigen.

Die DGfN ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Daher ist sie sowohl von der Erbschafts- als auch von der Schenkungsteuer befreit.

Wir danken Ihnen, dass Sie uns helfen, den medizinischen Fortschritt in der Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen voran zu treiben, um damit die Lebenserwartung und Lebensqualität der Betroffenen nachhaltig zu verbessern!